TV-Kanalinspektion

 

Vorbeugende Inspektion für Leitungssysteme

Einer der wichtigsten Aspekte im Bereich der Grundstücksentwässerung ist die Zustandskontrolle der Rohrleitungssysteme. Durch regelmäßige Inspektionen können Schäden und Einschränkungen in Leitungssystemen rechtzeitig erkannt und gezielt behoben werden und dadurch erneute Verstopfungen oder Folgeschäden wie z.B. Wurzeleinwuchs, Absacken oder Einstürzen der Leitung verhindern. Die Inspektion erfolgt mit speziellen TV- Kameras, die eigens für den Abwasserbereich entwickelt worden sind. Mit unserem Kamerasystem ist es uns möglich, nahezu alle Leitungen zu inspizieren.

Unser speziell geschultes Personal wird alle projektbezogenen Daten, Veränderungen und Schäden vor und während der Untersuchung in das System eingeben und dokumentieren. Die so entstandenen digitalen Videos und Bilder auf CD/DVD, zusammen mit farbigen Haltungsberichten, geben genauen Aufschluss über Schäden, Schadenshöhe, Entfernung zur Schadstelle und Position der Schäden.

 

Rohrortung auch an schwer zugänglichen Stellen

Mit unseren Ortungssystemen können wir genau orten, wo und wie tief ihre Abwasserleitungen liegen. Dies ist hilfreich, um Leitungspläne zu korrigieren oder zu erstellen. Auch die Lage verdeckter Kontrollschächte oder Schäden, die in offener Bauweise saniert werden müssen, können auf diesem Weg genau bestimmt werden. Die Sonde, die ein Hochfrequenz-Signal aussendet, wird im Rohr an der zu ortenden Stelle positioniert (falls nötig auch unter TV-Beobachtung) und kann an der Oberfläche mit dem Empfänger geortet werden. Optische und akustische Signale am Empfänger helfen, die Lage der Sonde schnell und exakt zu bestimmen.

 

Unsere Kameratechnik im Überblick:

  • Cam-Flex: Diese abknickbare Kamera ist in Leitungen zwischen DN 100 und DN 200 abbiegefähig und kann über Abzweige in die Nebenleitungen eingeführt werden. So lassen sich verzweigte Grundleitungssysteme zeitsparend inspizieren. Mit dem integrierten, neuartigen Neigungsmesser kann das Gefälle der Leitungen erfasst und dokumentiert werden. Horizontalausgleich und Fokussierung sorgen für ein stets aufrechtes und gestochen scharfes Bild.
  • Dreh- und Schwenkkopf: Dreh- und Schwenkfunktion ermöglichen es, alle Bereiche im Rohr zu begutachten. Der motorische Fokus sorgt für optimale Bildschärfe. Ein weiteres Highlight ist die integrierte Lasermessfunktion zur Bestimmung von Durchmesserveränderungen und Verformungen.
  • Horizontalausgleich: Der Kopf hat einen Durchmesser von 50 mm. 87°-Bögen ab DN 70 sind problemlos durchzuführen und der automatische Horizontalausgleich sorgt stets für ein aufrechtes Bild.
  • Mini-Kamera: Sie hat einen Durchmesser von 35 mm. Mit ihr ist es möglich, auch in kleinen Rohren ab DN 50 mehrere Bögen bis zu 87° zu durchfahren.

 

Maik Menke

Frankfurter Weg 30

33106 Paderborn

Deutschland

Telefon: 05252 / 937144-0

Telefax: 05252 / 937144-1

info@menke-abwasser.de

www.menke-abwasser.de

Sitz der Gesellschaft:

Paderborn

 

 

 

Impressum