TV-Kanalinspektion

Schadhafte Kanäle müssen saniert werden, sonst können sie zu einer Gefahr für das Unternehmen und die Umwelt werden.

Regelmäßige Zustandskontrollen sind deshalb eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht. Eine Kanal-TV-Untersuchung verschafft Ihnen die erforderlichen Informationen über die Funktions- und Leistungsfähigkeit Ihres Kanalsystems.

Mithilfe hochmoderner Kameratechnik können mögliche Schäden genau lokalisiert werden. Gleichzeitig werden Verlauf und Tiefe der Leitungen bestimmt, wodurch Sie präzise Pläne des unterirdischen Kanalnetzes erhalten.

Lückenlose Hightech-Dokumentation!

Bei der Kanal-TV-Untersuchung setzen wir ausschließlich auf ferngesteuerte Spezialkameras, die hochsensibel sind und etwaige Muffenversätze, Risse, Undichtigkeiten oder Wurzeleinwüchse verlässlich offenbaren.

Die Bilder aus dem Inneren des Kanals lassen sich in Echtzeit mitverfolgen und werden parallel auf DVD aufgezeichnet. Mit den zusätzlichen Farbschadenfotos und Haltungsgraken ergibt sich ein komplettes Bild über den Zustand des Kanals, das eine professionelle und zuverlässige Dokumentation ermöglicht. Die vollständige Dokumentation wird Ihnen nach Abschluss der Kanalinspektion selbstverständlich ausgehändigt.

Vorbeugende Inspektion für Leitungssysteme

Die Zustandskontrolle der Rohrleitungssysteme ist einer der wichtigsten Aspekte im Bereich der Grundstücksentwässerung. Die Menke Gruppe sorgt durch regelmäßige Inspektionen dafür, dass Schäden und Einschränkungen in Leitungssystemen rechtzeitig erkannt und gezielt behoben werden.

Erneute Verstopfungen oder Folgeschäden wie z.B. Wurzeleinwuchs, Absacken oder Einstürzen der Leitung werden dadurch verhindert.

Die Inspektion erfolgt mit speziellen TV-Kameras, die eigens für den Abwasserbereich entwickelt worden sind. Durch das moderne Kamerasystem können nahezu alle Leitungen inspiziert werden.

Das speziell geschulte Personal gibt zur Dokumentation alle projektbezogenen Daten, Veränderungen und Schäden, vor und während der Untersuchung, in das System ein.

Die so entstandenen digitalen Videos und Bilder auf CD/DVD, zusammen mit farbigen Haltungsberichten, geben genauen Aufschluss über Schäden, Schadenshöhe, Entfernung zur Schadstelle und Position der Schäden.

Rohrortung auch an schwer zugänglichen Stellen

Mit den präzisen Ortungssystemen kann genau geortet werden, wo und wie tief ihre Abwasserleitungen liegen. Dies ist hilfreich, um Leitungspläne zu korrigieren oder zu erstellen. Auch die Lage verdeckter Kontrollschächte oder Schäden, die in offener Bauweise saniert werden müssen, können auf diesem Weg genau bestimmt werden.

Kameratechnik im Überblick:

Cam-Flex

Die Kamera ist abknickbar und kann in Leitungen zwischen DN 100 und DN 200 abbiegefähig eingesetzt werden. Damit ist es möglich auch in Nebenleitungen vorzudringen, wodurch Zeit und Geld gespart werden.

Zudem ist es möglich, durch einen speziellen Neigungsmesser das Gefälle von Leitungen zu erfassen und zu dokumentieren.

Dreh- und Schwenkkopf

Flexibel und variabel einsetzbar ist der Dreh- und Schwenkkopf, der durch seine gestochen scharfen Bilder überzeugt und zudem mit einem Lasermessgerät Durchmesserverformungen erfassen kann.

Mini-Kamera

Die Mini-Kamera hat einen Durchmesser von 35 mm und ist damit bestens geeignet, um in kleinen Rohren ab DN 50 sowie mehreren Bögen bis zu 87° zu durchfahren.